Digitalisierung ist längst in aller Munde. Sowohl Start-Ups als auch bereits etablierte Unternehmen widmen sich innovativen Themen wie Virtual Reality, Smart Cities oder dem 3D-Druck. Passend dazu bot die Messe „Make Ostwürttemberg“ vom 22. bis 23. September in Heidenheim erstmalig eine Plattform zum Austausch für eben jene Unternehmen aus dem Raum Ostwürttemberg. Auch die FNT steht für innovative Software und war natürlich vor Ort mit einem Stand vertreten.

„Zukunft.Digitalität.Trends.“ – Innovationen zum Anfassen

Die Make fand in einem stillgelegten Fabrikgebäude statt, was dafür sorgte dass das Technikambiente bereits beim Betreten der Halle spürbar war. Die Messe sollte besonders junge Leuten und Kinder für die Technik gewinnen und so war besonders erfreulich, dass viele Familien den Weg in das Fabrikgebäude fanden. Getreu dem Motto „Ausprobieren und Mitmachen“ boten die Unternehmen an ihren Ständen „Technik zum Anfassen“. Vor allem die Kinder waren von den fliegenden Drohnen und den Blicken durch die VR-Brillen begeistert.

„Jeder soll selbstbestimmt arbeiten…Aber bitte gemeinsam!“

Für Experten und Berufserfahrene gab es ein spannendes Vortragsprogramm aus Workshops und Fachvorträgen zu inhaltlich topaktuellen Themen. Die FNT war an diesem Programm mehrfach beteiligt. Unsere Scrum Master Daniel Brenner und Heiko Bäuerle hielten an beiden Tagen einen Workshop zum Thema „Jeder soll selbstbestimmt arbeiten…Aber bitte gemeinsam!“ Teamwork ist gerade im Zeitalter von Digitalisierung und Industrie 4.0 ein essentieller Bestandteil im alltäglichen Berufsleben und kann unter Anwendung agiler Methoden und Arbeitsweisen optimiert werden.

Auf das Miteinander kommt es an

Erfolgreich sind nur die Teams, welche auf ein vernetztes Miteinander setzen. Doch was einfach klingt, wird oft zur Herausforderung. Was macht ein funktionierendes Team aus? Wie kann jedes Teammitglied seine individuellen Stärken in das Team einbringen? Um das Erfolgsrezept für erfolgreiches Teamwork möglichst praxisnah zu vermitteln, entschieden sich Daniel und Heiko den Workshop durch Spiele sehr interaktiv zu gestalten.

Am Sonntag wurde noch mehr FNT-Fachwissen vermittelt. Ken Bruksch und Manuel Novak referierten zum Thema „Vollautomatisierte Pipelines in einer privaten Cloud“. Dabei gab es einen „Highlevel“ Überblick warum und wie FNT seine Build-Prozesse in einer selbst bereitgestellten privaten Cloud auf Basis von Kubernetes realisiert hat – und das auch nach wie vor so handhabt. Ebenso im Fokus stand die Virtualisierung bzw. Containerisierung der gesamten Betriebsumgebung mit der Implementierung der Container-Technologie Docker, Continous Delivery / Continous Deployment (CI/CD) und die aus diesem Ansatz resultierenden Vorteile.

Quelle: Heidenheimer Zeitung vom 24. September, Titelseite

FNT auf der Titelseite der Heidenheimer Zeitung

Auch am FNT Stand war für Jung und Alt jede Menge geboten. Die Tischkickergeräusche lockten viele Familien an und die HoloLens sowie die VR-Brille haben sich einmal mehr als Besuchermagnet herausgestellt. Wer einen Blick durch die VR-Brille wirft, sieht eine virtuelle Welt die allen anderen verborgen bleibt. Gerade für Kinder ist das besonders faszinierend – was auch der Heidenheimer Zeitung nicht entgangen ist. Unsere HR Managerin Nicole Günthner landete gemeinsam mit einem jungen Besucher (welcher die VR-Brille „live“ im Einsatz hatte) prompt auf der Titelseite.

„Besonders schön war auch der bunte Mix aus FNT Mitarbeitern an unserem Stand. Vom Azubi bis zum Entwickler waren Mitarbeiter aus verschiedensten Abteilungen vertreten.“

Nicole Günthner

HR Manager, FNT